Berichte 2019

30.03.2019 - Spitzenleistungen bei den 4. Spezialsportmeisterschaften in Sinzig
23.03.2019 - 2 x Gold und 2 x Silber für LG Athleten
17.03.2019 - Kreismeisterschaft im LSW-Spezialsport in Sinzig
02.03.2019 - Vier DM Medaillien für Seniorinnen und Senioren
13.02.2019 - Bunter Kreistag der Leichtathleten
10.02.2019 - Crossläufer räumen drei Meistertitel ab
09.02.2019 - 5 Senioren qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaft
03.02.2019 - Jeandrée knackt in den USA zweimal den Vereinsrekord
13.01.2019 - LG-Athleten trotzen bei den Bezirks-Cross-Meisterschaften dem Dauerregen
Berichte 2018


Spitzenleistungen bei den 4. Spezialsportmeisterschaften in Sinzig
Tokessa Zinn, Wolfgang Geyer und Wolfgang Kownatka gewinnen alle Kreismeistertitel


Am letzten Märzwochenende fanden im Rhein-Ahr-Stadion in Sinzig nun bereits im vierten Jahr die offenen Kreismeisterschaften im LSW-Spezialsport (Laufen-Springen-Werfen) statt. Veranstalter war der TV Sinzig 08/LG Kreis Ahrweiler.

Im Jahr der „World Throwers Club Weltmeisterschaften“, die im Zwei-Jahres-Rhythmus schon zum 13. Mal vom 2. Bis 4. August im ungarischen Olympiazentrum in Tata ausgetragen werden, somit eine gute Möglichkeit sich auf dieses Großereignis vorzubereiten und die eigene Leistungsform zu überprüfen.

In den Disziplinen Speerorama, Shotorama, Schockorama und Keulenweitwurf waren 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Start. Darunter Welt-, Europa- und Deutsche Meister der vergangenen Jahre.

Im Shotorama werden z. B. fünf Kugeln von 3 bis 15 kg – je nach Altersklassen und letztere als rechteckiger Metallklotz aus dem Stand gestoßen. Beim Schockorama werden drei Kugeln von 2 bis 5 kg ebenfalls altersklassenabhängig aus dem Stand wie beim Diskuswerfen geschleudert. Speerorama, die letzte Kugel-Disziplin besteht aus Standwürfen mit drei Kugeln und Gewichten von 1 bis 3 kg. Der Ablauf entspricht dem beim Speerwurf. Die letzte Disziplin in dieser LSW-Kreismeisterschaft ist das Keulenwerfen mit Anlauf und altersklassenabhängig mit der 500 gr. oder der 250 gr. schweren Keule.

Tokessa Zinn
Bei 13 bzw. 11 Teilnehmern, die an zwei bzw. drei „Kugel-Wettbewerben“ teilnahmen, wurden die Ergebnisse für den Mehrkampf, den sog. Athletik-Zweikampf bzw. Athletik-Dreikampf, gewertet.

Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

Mit 19 Jahren stand die frisch „gebackene“ Abiturientin, Tokessa Zinn, vom TV Sinzig 08/LG Kreis Ahrweiler, erstmals in dem über acht Stunden dauernden Wettkampf, konnte in allen Disziplinen mit ausgezeichneten Leistungen überzeugen und gewann konkurrenzlos alle sechs Wettbewerbe. Im Vergleich zu den Bestleistungen des vergangenen Jahres wäre es deutschlandweit sogar dreimal Platz 1 und dreimal Platz 2 gewesen und damit auch im internationalen Vergleich herausragend.

Wolfgang Geyer Wolfgang Kownatka
In der M 75 Klasse war Wolfgang Geyer vom gleichen Verein ebenfalls sechsmal erfolgreich, wie auch sein Vereinskollege Wolfgang Kownatka (M 80). Damit wurden beide in allen Disziplinen Kreismeister, wobei ihnen im Vergleich zum Vorjahr vor allem im Speerorama erneut der Sprung in die Weltspitze gelang. Mit 59,61 m und 47,41 m bestätigten sie ihre im Vorjahr erzielten Jahresweltbestleistungen. Hier verbesserte Kownatka seine Leistung sogar noch um 1,44 m.

Überragender Athlet dieses Wettkampftages war jedoch Thomas Schmitt vom SSC Vellmar. Der dreißigjährige Ausnahmewerfer konnte sich in allen Disziplinen mit herausragenden Weiten durchsetzen und erzielte allein im Athletik-Dreikampf mit 203,31 m das weltweit zweitbeste Ergebnis. Hier verfehlte er die bestehende Bestleistung nur um gut 10,00 m bei insgesamt 33 Weitwürfen mit Kugelgewichten von 2,00 kg bis 15 kg.

Mit der 4. LSW-Kreismeisterschaft konnte der Veranstalter eine überaus positive Bilanz ziehen. Und die Wettkämpfer nahmen als „Überraschungs-Auszeichnung“ neben Ihren Urkunden noch eine Flasche guten Spätburgunder von der Ahr mit, den die DAGERNOVA Winzergenossenschaft Bad Neuenahr für die Veranstaltung großzügig gespendet hatte.
[Übersicht]

2 x Gold und 2 x Silber für LG Athleten

Raphael Jüris Hans und Elisabeth Meyer mit
R. Jüris (1) und S. Kolberg (2)
Bei den wahrscheinlich letzten Rheinland Meisterschaften im Straßenlauf standen 4 Athletinnen und Athleten der LG Kreis Ahrweiler am Start. Raphael Jüris (M15) lief über 5 km in Niederfischbach mit 18:19 Minuten als 2. über die Ziellinie. Dies bedeutete für ihn eine neue Bestzeit und bestätigt daher seine gute Vorbereitung für den ersten Bahnwettkampf über 3000m. Über die 10 km Distanz waren die Seniorinnen nicht zu schlagen. Swantje Kolberg (W60) gewann ihre Altersklasse mit 50:03 Minuten ebenso wie Elisabeth Meyer (W70) in 50:02 Minuten. Von Vorteil war, dass sich beide auf der 2. Hälfte der Strecke gegenseitig motivieren konnten. Hans Meyer (M70) kam mit der Strecke und dem Wetter gut zurecht. Er war mit 47:51 Minuten und Platz 2 sehr zufrieden.

Als nächstes Ziel sind für alle die 3000m bei der Bahneröffnung in Bad Neuenahr vorgesehen.
[Übersicht]


Kreismeisterschaft im LSW-Spezialsport in Sinzig
Höhepunkt zur Vorbereitung auf die WM in Ungarn

Am Sonnabend, den 30. März, finden im Rhein-Ahr-Stadion in Sinzig nun bereits im vierten Jahr die offenen Kreismeisterschaften im LSW-Spezialsport (Laufen-Springen-Werfen) statt. Veranstalter ist der TV Sinzig 08/LG Kreis Ahrweiler. In diesem Jahr der „World Throwers Club Weltmeisterschaften“, die im Zwei-Jahres-Rhythmus schon zum 13. Mal vom 2. Bis 4. August im ungarischen Olympiazentrum in Tata ausgetragen werden, somit eine ideale Vorbereitung für die Teilnehmer auf dieses Großereignis.

Die fast exotisch anmutenden Disziplinen wie Speerorama, Shotorama, Schockorama und Keulenweitwurf sind sehr ernsthafte sportliche Wettkampfarten und eine Alternative zu den klassischen Leichtathletik-Wettbewerben wie Kugelstoßen, Diskuswerfen und Speerwerfen und erfreuen sich in Deutschland und weltweit zunehmender Beliebtheit. Im Shotorama werden z. B. fünf Kugeln von 3 bis 15 kg – je nach Altersklassen und letztere als rechteckiger Metallklotz aus dem Stand gestoßen. Beim Schockorama werden drei Kugeln von 2 bis 5 kg ebenfalls altersklassenabhängig aus dem Stand wie beim Diskuswerfen geschleudert. Speerorama, die letzte Kugel-Disziplin besteht aus Standwürfen mit drei Kugeln und Gewichten von 1 bis 3 kg. Der Ab lauf entspricht dem beim Speerwurf. Die letzte Disziplin in dieser LSW-Kreismeisterschaft ist das Keulenwerfen mit Anlauf und altersklassenabhängig mit der 500 gr. oder der 250 gr. schweren Keule.

Bei Teilnehmern, die an zwei oder drei „Kugel-Wettbewerben“ teilnehmen, werden die Ergebnisse für den Mehrkampf, den sog. Athletik-Zweikampf bzw. Athletik-Dreikampf gewertet. Da es sich um eine offene Kreismeisterschaft handelt, können sich noch alle interessierten Sportler unter der E-Mail-Adresse wkownatka@web.de anmelden. Die Wettkämpfe beginnen um 10.00 Uhr mit der Begrüßung der Teilnehmer. Für interessierte Zuschauer dürften die Kreismeisterschaften zu einem besonderen sportlichen Erlebnis werden zumal Welt-, Europa- und Deutsche Meister am Start sein werden. Die Ausschreibung mit allen Einzelheiten bitte hier downloaden
[Übersicht]


Vier DM Medaillien für Seniorinnen und Senioren
Kownatka mit ersehnter Medaille


Sebastian Schroeter beim Start über 60m Wolfgang Kownatka
Sebastian Schroeter, Anja Zinn, Elisabeth und Hans Meyer Anja Zinn

Die Athleten des TV Sinzig 08 / LG Kreis Ahrweiler waren so erfolgreich wie nie bei Deutschen Hallenmeisterschaften.
Als Erster startete Hans Meyer (M70) am Freitag, nach 5 Stunden Autofahrt, über 3000m.
Nach 13:29,08 Min. beendete er die 15 Hallenrunden auf Platz 6. Am Samstag absolvierte er dann die 800m in Saisonbestzeit von 3:03,21 Minuten. Die gute Vorbereitung umsetzen und sich für die kontinuierliche Trainingsarbeit belohnen, dass war das Ziel von Wolfgang Kownatka. „Da muss schon viel zusammenpassen, wenn es für das Podest reichen soll!“ äußerte sich Kownatka im Vorfeld. Mit 27,41m im Speerwurf der M80 erfüllte er sich den Traum von der ersten Einzelmedaille. In einem starken Feld setzte er sich durch und freute sich über Bronze. Für die Trainingsarbeit belohnen wollte sich auch Elisabeth Meyer und mit ihrem Tripple Erfolg über 200m, 400m und 800m gelang ihr dies eindrucksvoll. Drei Goldmedaillen bringt sie aus Halle an der Saale mit ins Ahrtal.

Ebenso routiniert absolvierte Anja Zinn ihr Sprintprogramm über 200m und 400m. Über 200m knüpfte sie an ihre Vorleistungen an und wurde in einem großen Starterfeld 6. mit 30,63 Sek. Auf der doppelten Distanz war sie mit ihrer Leistung von 71,08 Sek. nicht ganz zufrieden und verpasste mit Platz 9 knapp die Urkundenplätze. Seine Premiere bei Deutschen Meisterschaften absolvierte Sebastian Schroeter. Über 60m konnte er seine Saisonbestleistung nochmals steigern und erreichte das Ziel nach 7,80 Sek. Leider reichte die Zeit in der leistungsstarken Klasse M35 nicht für das Finale. Das erreichte er dann im Weitsprung. Auch hier gelang ihm, wie bei der Qualifikation zu seiner ersten nationalen Meisterschaft, der Sprung auf 5,61m. „Da wäre noch mehr drin gewesen!“ nur 20cm trennten ihn von Platz 5. Die Freude über Platz 7 war ihm jedoch trotzdem anzusehen.
[Übersicht]


Bunter Kreistag der Leichtathleten
mit vielen Ehrungen und Highlights im Kreishaus Ahrweiler


Ein informativer Abend rund um die AhrkreisLeichtathletik fand am vergangenen Mittwoch, 13.Februar im Sitzungssaal des Altbaus des Kreishauses in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Die Leichtathletik-Europameisterschaft 2018 in Berlin eröffnete in einem tollen Video mit den Erfolgen der Deutschen Nationalmannschaft - Gänsehaut pur im Olympiastadion mit Zehntausenden von Zuschauern!

Nach der Begrüßung und dem Dank an alle 40 ehrenamtlichen Vereinsvertreter und Athleten durch den Kreisvorsitzenden Reinhard Altenhofen folgte das Grußwort des Kreisbeigeordneten Friedhelm Münch, der an die große Bedeutung des Sports im Ahrkreis und seine Unterstützung durch den Kreis erinnerte. Er dankte allen Ehrenamtlichen für ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der vielen Kinder und Jugendlichen. In seiner Rede erwähnte er 3000 aktive Leichtathleten im Ahrkreis. Die Unterstützung des Kreises zeigt sich auch darin, dass das auf Rheinland Pfalz Ebene gestrichene Kreisjugendsportfest im Kreis Ahrweiler erneut am 5.Juni 2019 stattfindet. Es ist die Schnittstelle zwischen Schule und Verein, um junge Talente zu sichten und zu fördern und daher von ungemein großer Bedeutung. „Wann treffen sich schon einmal so viele junge Menschen im Stadion, um sich in fairem Wettkampf zu messen und für das Landesjugendsportfest zu qualifizieren?”, so die Frage von Herrn Münch „Daher ist eine Unterstützung von Seiten des Kreises unbedingt erforderlich”.

In bewegenden Worten erinnerte der Kreisvorsitzende an seinen Vorgänger Dieter Berger, der von 1994-2006 maßgeblich die Leichathletik im Ahrkreis gestaltete. Er war der Initiator von vielen großen Laufveranstaltungen und selbst seit seiner Jugendzeit ein begeisterter und erfolgreicher Läufer bis hin zum Marathon. 2018 hat er uns verlassen.

Der Bericht des Kampfrichterwarts Juppi Schütz, vorgetragen durch den Kreisvorsitzenden, zeigte auf, wie wichtig und notwendig eine gut organisierte Kampfrichterschar ist, um die vielfältigen Aufgaben von der Kreismeisterschaft über Laufveranstaltungen bis hin zur Rheinland-Meisterschaft zu bewältigen. „Das ist in 2018 bei allen Veranstaltungen gut gelungen, doch muss immer wieder für Nachwuchs geworben werden”, so seine Zusammenfassung. Steffi Müller vom TV Sinzig wurde als Jungkampfrichterin bei der Para-EM 2018 im Starterteam von Andrea Schäfer eingesetzt.

In der Kinderleichtathletik engagiert sich der Ahrkreis sehr stark für die neue Form der Leichtathletik im Kinderbereich. Marina Swat als KiLa-Beauftragte des Kreises präsentierte in einem kleinen Film die Sportfeste und Aktivitäten der vergangenen Saison. „Wenn es uns in den Vereinen gelingt, die vielen Kinder spielerisch und im Team an die unterschiedlichen vielfältigen Disziplinen der Leichtathletik heranzuführen, dann muss es uns um die Zukunft unserer Sportart nicht bange sein!”, so ihr Fazit. Der größte Erfolg war 2018 der dritte Platz im Kreisvergleich auf Rheinlandebene. Aber auch eine Vorschau auf 2019 gehörte dazu, denn hier steht im September eine Riesenveranstaltung mit dem KiLa-Vergleichskampf auf Rheinlandebene im Apollinarisstadion an.

In einer großen Präsentationsshow wurde ein Rückblick auf die erfolgreiche Saison 2018 gezeigt - Momentaufnahmen mit strahlenden Augen von der Kinderleichtathletik bis hin ins hohe Seniorenalter. Leichtathletik - faszinierend für alle Generationen mit vielen neuen Kreisrekorden und Erfolgen von Majtie Kolbergs beiden Meistertiteln über 800m bei den Deutschen Meisterschaften über den Deutsch-Amerikaner Devin Meyrer, der über 5000m in neuer Kreisrekordzeit die DM U23 für sich entscheiden konnte. „Er kam über den großen Teich geflogen, lief 5000m in Heilbronn und wurde Deutscher Meister”, so seine Vorstellung durch den Kreisvorsitzenden. Wolfgang Geyer glänzte bei der Senioren-Europameisterschaft in Lavosice/Tschechien, wo er jeweils zweimal Gold und Silber sowie drei Bronzemedaillen gewann. Welch toller Erfolg!

Auch die Vereine stehen im Rheinland sehr gut da. So erzielte die LG Kreis Ahrweiler in der Rheinland-Wertung einen beachtenswerten 5.Platz und die kleine aber feine Leichtathletikabteilung SpVgg 04/13 Burgbrohl konnte sich auf dem 22.Platz unter 70 Vereinen behaupten.

Im anschließenden Ehrungsmarathon und einer Übersicht über die Aktivitäten für 2019 wurden die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten des Kreises jeweils mit einem kleinen Präsent, gesponsert von der KSK Ahrweiler, ausgezeichnet bzw. mit der silbernen Ehrennadel des LVR geehrt.

Ein informativer Abend endete mit dem Schlusswort des Vorsitzenden, der allen Aktiven für die Saison 2019 viel Motivation, Erfolg und Begeisterung und den Trainern, Kampfrichtern und Funktionären eine glückliche Hand für ihre Aufgaben wünschte. Auch wies er darauf hin, dass 2020 nicht nur die Fusion der drei Landesverbände in Rheinland Pfalz ansteht, sondern auch ein neuer Kreisvorstand gewählt wird, für den ein neuer Kampfrichterwart und ein neuer Kreisvorsitzender gesucht wird. Denn die alte Garde hört definitiv auf!

Ehrungen:
Raphael Jüris / Lino Albrecht / Cedric Kaminski (LG Kreis AW / M14))
Selkis Arinna Elong (LG Kreis AW / WJ U16)
Sarah Gilles (SpVgg Burgbrohl WJ U18)
Marie Schmitt (SpVgg Burgbrohl WJ U18)
Anna Klara Klöckner (SpVgg Burgbrohl / WJ U 20)
Majtie Kolberg (LG Kreis AW / WJ U20)
Devin Meyrer (LG Kreis AW / MJ U23)
Dirk Gimnig / Robert Schütz / Thorsten Meyer (LG Kreis AW / Männer)
Manuel Bläser / Michael Seibel / Frank Weber / Peter Rübenach (Stg Burgbrohl/Cochem 4x100m)
Elisabeth Meyer (LG Kreis AW / W65)
Hans Meyer (LG Kreis AW / M70)
Wolfgang Geyer (LG Kreis AW / M75)
Wolfgang Kownatka (LG Kreis AW / M80)

LVR-Ehrennadel in silber:
Mechthild & Juppi Schütz (LG Kreis AW)

Termine Ahrkreis-Leichtathletik 2019
[Übersicht]


Crossläufer räumen drei Meistertitel ab

Jacob Heß u. Leon Schenke beim Crosslauf 3300m Mannschaft der Seniorinnen

Matsch, knackige kurze An- und Abstiege, unebener Boden und Haarnadelkurven, die zum Tempowechsel zwingen sind Kennzeichen für den perfekten Streckenverlauf eines Cross-laufs. Das Übrige für Crossliebhaber tat Petrus bei den vergangenen Cross-Rheinlandmeisterschaften in Trier dazu: Strömender Dauerregen und stürmische Windböen bei ca. 8°C. Fast 20 LG Kreis Ahrweiler Athleten traten unter den widrigen Bedingungen an. Nicht zuletzt sorgten die Witterungsverhältnisse für eine überaus anspruchsvolle Strecke, die auch zahlreiche Stürze der Läufer, die zum Glück meist glimpflich verliefen, zur Folge hatte. Je nach Altersklasse wurde eine (ca. 1100m) bis sechs zu Runden (ca. 6600m) über die kräf-tezehrende Strecke gelaufen. Am erfolgreichsten kamen Raphael Jüris (1. Platz M15, 2.200m, 8:16min), Ella Heß (1. Platz W15, 2.200m, 8:46min) und Swantje Kolberg (1. Platz W60, 3.300m, 17:10min) mit den gegebenen Voraussetzungen zu recht und gewannen in ihren Al-tersklassen den begehrten Rheinlandmeistertitel. Raphael Jüris überquerte mit einem relativ komfortablen Vorsprung von 10 Sekunden vor seinem Verfolger die Ziellinie und auch Ella Heß siegte souverän und ließ die nächste Konkurrentin 8 Sekunden hinter sich. Mit teilweise spannenden Endspurts über den letztendlich überfluteten Sportplatz erreichten folgende Ver-einskameraden zusätzliche Podestplätze:
Leon Schenke (3. Platz MJU20, 3.300m, 11:33min), Paul Heß (3. Platz M12, 1.100m, 4:42min), Thorsten Meyer (3. Platz M40, 6.600m; 24:46min), Michaela Jüris (2. Platz W45, 3.300m, 14:44min), Sabine Schenke (2. Platz W50, 3.300m; 16:16min), Anja Zinn (3. Platz W50, 3.300m, 17:14min) und Mechthild Schütz (2. Platz W60, 3.300m, 19:13min).
Ergebnisse der weiteren LG Kreis Ahrweiler Athleten:
Kai Heß (6. Platz M50, 5.500m, 22:09min); MJU18 über 3.300m Jacob Heß (4. Platz, 11:55min) und Florian Krebs (9. Platz, 14:07min).
In der M15 starteten über 2.200m Lino Albrecht (5. Platz, 9:31min) und Marten Sachs (8. Platz, 9:56min). Über die gleiche Strecke belegte in der W14 Lynn Louise Bandmann ebenfalls den 8. Platz (10:36min). Auf der 1.100m-Strecke wurde Chantal Meyer 9. (5:20min). Im 1.100m-Lauf der M12 folgte Nick Radermacher (4. Platz, 4:44min) seinem Trainingspartner Paul Heß dicht auf den Fersen und verfehlte knapp um 2 Sekunden den Treppchenplatz. Kurz danach überquerte Kilian Jüris die Ziellinie (7. Platz, 4:53min). Zusätzlich konnte die LG Kreis Ahrweiler mit mehreren Mannschaftswer-tungen punkten.
[Übersicht]


5 Senioren qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaft

Sebastian Schroeter beim Weitsprung
Nachdem Sebastian Schroeter (M35) als jüngster Athlet in Ludwigshafen die Norm im Weitsprung mit 5,61 Meter geknackt hat, sind erfreulicherweise 5 Seniorinnen und Senioren der LG Kreis Ahrweiler bei den Deutschen Meisterschaften in Halle/Saale startberechtigt. Sebastian Schroeter stellt sich der Konkurrenz über 60m und im Weitsprung. Wolfgang Kownatka (M80) rechnet sich im Speerwurf eine gute Platzierung aus. Anja Zinn (W50) hat die Qualifikationen über 60m, 200m und 400m erlangt. Hans Meyer (M70) startet wie in den letzten Jahren über die 3000m und 800m Distanzen. Elisabeth Meyer (W70) hat wohl die meisten Aussichten auf einem Podestplatz zu landen. Sie wird sich in ihren Spezialdisziplinen 800m und 400m und zusätzlich noch über die Langsprintstrecke von 200m ihrer Konkurrenz stellen. Nach den erfolgreichen Testläufen und Sprüngen am Wochenende in Ludwigshafen, werden die Seniorinnen und Senioren die nächsten Wochen für die optimale Vorbereitung auf den ersten Höhepunkt der neuen Saison nutzen.
[Übersicht]


Jeandrée knackt in den USA zweimal den Vereinsrekord

Foto:
Michael Wade / Southern Conference
Birmingham, USA. “Endlich fangen meine Beine an, sich wieder mit schnelleren Geschwindig-keiten anzufreunden.” So betitelte Julien Jeandrée seinen gelungenen Einstand in die diesjährige Hallensaison. Der 24-jährige Marketing Student der University of Central Arkansas startete die Hallensaison 2019 mit dem Brechen des 20-jährigen Vereinsrekordes über die 1000m Strecke. Nach 2:32,76min. blieb die Uhr für Jeandrée stehen. Nach dem erfolgreichen Bestreiten der Mit-telstreckendistanz arbeitete sich der LGler eine Woche später ebenfalls zu einem gelungenen Ein-stand über seine Spezial-Strecke, den 3000m mit einer Zeit von 8:36,44min bei den in Pittsburg, Kansas ausgetragenen Gorilla Classics. Diese Leistung konnte der gebürtige Altenburger aber-mals steigern. Genau eine Woche später schnürte er die Spikes erneut über die 3000m Distanz und erreichte dort mit seinem deutschen Teamkollegen Markus Schweikert aus Koblenz eine Bestzeit von 8:34,98min. Diese Zeit wurde aufgrund einer flachen Bahn ohne Kurvenerhöhung abermals korrigiert und verbessert, letztlich stand eine neue persönliche Bestzeit von 8:29,06min zu buche. Diese Zeit bedeutet abermals einen neuen Kreisrekord für Jeandrée, der diese Woche sein letztes Vorbereitungsrennen vor den Regionalen Meisterschaften bestreiten wird. In Hous-ton, Texas wird der Athlet der LG Kreis Ahrweiler versuchen, den 28 Jahre alten Vereinsrekord über die 800m zu brechen.
[Übersicht]


LG-Athleten trotzen bei den Bezirks-Cross-Meisterschaften dem Dauerregen

Die jüngsten LG-Athleten hatten trotz Dauerregen Spaß bei den
Bezirksmeisterschaften in Koblenz
Bei Dauerregen ging es für eine große Delegation von Athleten der LG Kreis Ahrweiler bei den diesjährigen Bezirks-Cross-Meisterschaften durch das matschige Gelände. Die Leichtathletik Gemeinschaft reiste mit 30 Athleten nach Koblenz. Mit 7 Titelgewinnen konnte vor allem der männliche Nachwuchs an diesem Tag überzeugen. So wurde Lorenz Jüris in der M9 der jüngste Bezirksmeister der LG über die 1150m lange Strecke. Auch Jonas Löcher (M10), Paul Heß (M12) und Florian Bußmann (M13) konnten ihre Altersklassen gewinnen. Auf dem 3180m langen Rundkurs gewannen Raphael Jüris (M15), Tanja Heß (W45) und Sabine Schenke (W50) den Bezirksmeistertitel. „Eine perfekte Vorbereitung auf die Rheinland-Cross-Meisterschaften im Februar“, war die Meinung vielen Athleten nach ihrem Lauf. Dort hofft die LG auch auf viele Mannschaften, die sich auf dem Podest platzieren.
Weitere Ergebnisse:
Sophie Bußmann 5. Platz W9, Helene Leimkühler 2. Platz W10, Elise Leimkühler 4. Platz W10
Jette Sachs 5. Platz W10, Nils Dörle 6. Platz M11, Justus Funk 9. Platz M11
Julius Bußmann 10. Platz M11, Aidan Mannion 3. Platz M12, Kilian Jüris 4. Platz M12
Mateo Kolkmann 9. Platz M12, Chantal Meyer 6. Platz W12, Viktoria Cozariuc 8. Platz W12
Joanna Arzdorf 6. Platz W13, Lynn Bandmann 3. Platz W14, Lisa Schunk 5. Platz W14
Lino Albrecht 3. Platz M15, Marten Sachs 4. Platz M15, Marie Schmerer 2. Platz WJU18
Jacob Heß 2. Platz MJU18, Adil Bauer 4. Platz MJU18, Leon Schenke 2. Platz MJU20
Pascal Thielke 3. Platz MJU20, Carolina Menrath 3. Platz Frauen

[Übersicht]